Nachdem ich es dann heute tatsächlich geschafft habe mein Abitur zu bestehen und die mündliche Prüfung hinter mich zu bringen, wollte ich nochmal kurz innehalten um mich zu bedanken. Für den ein oder anderen wird dies einer Wiederholung gleich kommen, aber es ist mir sehr wichtig, mich bei diesen besonderen Menschen noch einmal zu bedanken.
Danke an die ITlerin, die mich in den letzten Jahren unterstützt hat, wo es nur ging und mich immer wieder aufgebaut hat, wenn ich mal mit einer ‘miesen Note’ nach Hause kam. Außerdem gehört ein kleiner Bruchteil meines Abiturs dir (ich sag nur Facharbeit).
Danke an den Busfahrer, der mir diese Zeit, mit meinen Freunden, über einige Ecken erst ermöglicht hat, und immer stolz auf mich war, egal was für Noten ich hatte. Euch war es egal, wie gut oder schlecht ich war, ihr habt immer an das Beste in mir geglaubt und mich immer unterstützt.

Danke an Yune, die es während der letzten paar Jahre, trotz mancher Auseinandersetzungen, geschafft hat, mich regelmäßig auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen, und darüber hinaus mir Luft zum Atmen gab, wenn ich in Klausuren und Schulstress zu ertrinken schien.

Danke an meine Freunde, und ja ich weiß, ihr könnt es vermutlich nicht mehr hören, aber seid mir nicht böse, wenn ich es doch noch einmal wiederhole. Ohne euch wären die letzten Jahre unerträglich gewesen. Warum? Weil eure Ehrlichkeit, euer Humor, eure Treue und euer großes Herz mich zu einem besseren Menschen machen.

Danke Newton, weil du die einzige zu sein scheinst, die versteht, warum ich mich über 12, oder 13 Punkte aufrege; weil du mir immer zugehört hast (selbst als ich nur eine komische Fremde war, die dir ihre gesamt Lebensgeschichte erzählte); weil du es fertig bringst mich zu verstehen und meine Sorgen immer ernst genommen hast; weil du mit mir nach Coutance gefahren bist; weil du immer einen guten Rat (selbst bei völliger Ahnungslosigkeitsmiley) parat hast; weil du einen mit deinem Lächeln überraschst und glücklich machst; weil du einfach weißt weshalb es mir wieder mal mies geht und mein gejammer hinnimmst; weil du mich mit deinem Gesang immer wieder umhaust; weil du zu gut für diese Welt und ein großartiger Mensch bist.

Danke an meine Languste, weil du es schaffst mich IMMER zum lachen zu bringen; weil du es geschafft hast, dass wir Freunde wurden (obwohl wir uns zu Beginn hasstensmiley); weil du ein riesiges Herz hast; weil du dich über meine “first-world-problems” lustig machst; weil du raus kommst, nachts um drei, wenn ich vor deiner Tür stehe und eine Umarmung brauche; weil du die besten Umarmungen gibst; weil du so viel schlauer bist, als du vorgibst zu sein; weil du mit mir über jeden, ich meine JEDEN Scheiß lachst; weil du mit mir nachts noch stundenlang Konversationen führst, ob per WhatsApp, oder auf Dannys Terrasse; weil du lachst, und dein Lachen anderen das Herz erwärmt.

Danke dem Franzosen, weil du es schaffst, mich zu akzeptieren, obwohl ich völlig bescheuert bin; weil du meine Sprüche konterst, ohne mit der Wimper zu zucken; weil du lauter bist, als ich je erwartete; weil du mich um Rat fragst, obwohl ich keine Ahnung habesmiley; weil du mich Schatziii nennst, und es auch so meinst; weil du uns ergänzt; weil du crazy bist, und so unscheinbar wirkst; weil du dümmer tust, als du bist; weil du uns mittlerweile auch einfach unterbrichst; weil du mich lieb hast, und mir das viel bedeutet.

Danke Danny, weil du mich anschnauzt, wenn es mal an der Zeit dafür ist; weil du mir ein zweites Zuhause gegeben hast; weil du mir sagst, dass ich etwas schaffen kann, wenn es auch wirklich so ist; weil du über meine zeitweilige Unfähigkeit Emotionen zu verstehen hinwegschaust und mich immer wieder aufs neue aufklärst; weil du mich manchmal nervst, mit deinen Obsessionen; weil du mich dazu genötigt hast mit auf den Japan-Day zu gehen; weil du uns irgendwie alle erstmal zusammengebracht hastsmiley; weil du mir jeden Tag neue Seiten der Welt aufzeigst, von denen ich noch nichts wusste und uns alle damit zu offeneren Menschen machst.

Danke Werther, weil du mir weiterhin deine Witze erzählst, über die ich nie lache, weil ich weiß, dass du mir dafür genug traust; weil du 2,5 Jahre mein Geschwafel in Deutsch ertragen hast; weil es niemanden gibt, der Faust so gut zusammenfasst wie du; weil du seltsame Umarmungen gibst, die trotzdem sehr schön sind; weil du irre bist und liebenswürdig, auf deine ganz eigene Art und Weise; weil du anders bist, und mir damit zeigst, dass es mehrere Wege gibt zu leben; weil du weinst, wenn ich versuche dir zu helfen, weil es ehrlich ist und mich berührt (auch wenn das nie so rüberkommtsmiley); weil du ein Genie bist, in allem was du auf deine Art tust.

Danke an meinen Meeresstern, weil du immer zu genau dem richtigen Zeitpunkt mit mir telefonierst; weil du mich immer noch leiden kannst, nach neun Jahren; weil du meine Kindheit besser erscheinen lässt; weil du schon so lange Teil meines Lebens bist; weil du der erste Mensch warst, der meine Leidenschaft für Harry Potter teilte; weil du mich nie verurteilst; weil du mir vertraust; weil du mir Glücksdrachen schickst, die wirklich Glück bringensmiley; weil du für eine lange Zeit die einzige warst, die mich verstanden hat und du die Welt jeden Tag zu einem besseren Ort machst.

Danke Maggy; weil du das hier vermutlich nicht lesen willst; weil du nicht geweint hast, als ich ging, weil du wusstest wir sehen uns wieder; weil du 70% meines Nachrichtenspeichers einnimmst; weil wir über alles reden können, ohne dass es peinlich wird; weil du um sechs Uhr morgens genauso kreativ und bescheurt bist wie ich; weil du die selbe Schüssel, sogar die selbe Kuh hast, wie ich; weil du uns genauso feierst wie ich; weil du immer an meiner Seite bist; weil du manchmal ein Arsch bist, und es auch so meinst; weil du immer ehrlich zu mir bist; weil du ein Teil meiner Familie bist; weil wir den größten Schwachsinn und Scheißdreck zusammen durchgemacht haben; weil du mich in den Wald geschleppt hast (du weißt schon, damals 2014smileysmiley); weil du Angst hattest, meine Idioten nicht zu mögen; weil du Alltag für mich bist und ich immer auf dich zählen kann; weil ich weiß, dass wir uns mindestens drei Mal im Jahr sehen; weil du mir um vier Uhr morgens versuchst ‘Polnisch’ beizubringen; weil du mein altes Bett genaus gehasst hast wie ich; weil du mich immer glücklich machst und jede Sekunde mit dir für immer in mein Gedächnis eingebrannt ist; weil wir uns nicht verloren haben, trotz tausender Kilometer dazwischen; weil du DU bist und ich ohne dich nicht der Mensch wäre, der ich bin.

Vermutlich ist dieser Eintrag vor Kitsch nur so aufgeladen, und ich kann verstehen, weshalb einige jetzt zur Toilette rennen, um sich zu übergeben, aber ich wollte es einmal niedergeschrieben haben, um es festzuhalten. Den Text widme ich euch, selbst wenn ihr es nicht wollt.

Ich liebe Euch

Livia Alexa